Diakonieverein Weidenberg e.V.

 Die Diakonie in der Gegenwart

Seit dem 2. November 2014 bin ich
1. Vorsitzende des Diakonievereins Weidenberg. Mit dem Antritt dieses Amtes hat für mich ein Weg des Lernens und des Staunens begonnen. Großen Respekt habe ich vor dem, was die Schwestern täglich leisten. Schon die Herausforderung, sich immer wieder neu auf die Patienten und ihre Bedürfnisse einzustellen, ist groß. Manchmal kommt aber noch ein schwieriges familiäres Umfeld hinzu und immer wieder muss auch Einsamkeit, Frust und Traurigkeit von unseren Schwestern mit abgefangen werden. Und über allem steht natürlich ein heftiger wirtschaftlicher Druck: Für jede Tätigkeit
gibt es ein sehr knappes Zeitbudget – da bleibt eigentlich kein Spielraum für Gespräch. Oft nehmen sich unsere Schwestern trotzdem diese Zeit.
Als Vorstand versuchen wir, die Mitarbeitenden der Diakonie so gut wie möglich zu unterstützen und zu begleiten. Darum ist es mir wichtig, immer wieder in der Station präsent zu sein. Gleichzeitig müssen wir auch die Wirtschaftlichkeit im Blick behalten und überlegen, wo es Einsparungsmöglichkeiten gibt und wie durch Zuschüsse, sowie kleineren und größeren Spendenaktionen die Finanzsituation verbessert werden kann. Unser Vorstand aus insgesamt 13 Mitgliedern ist breit aufgestellt: Unter anderem gehört die Pfarrerschaft der drei Konfessionen dazu, Bürgermeister Kreil aus Emtmannsberg und mit dem 2. Vorsitzenden Kar
lheinz Potzel ein ausgewiesener Finanzfachmann. Der gesamte Vorstand arbeitet ehrenamtlich, was dem Diakonieverein die Kosten für einen Geschäftsführer spart. „Wasserkopf Verwaltung“ – das haben wir gerade nicht!
Eigentlich ist unsere Diakoniestation dem biblischen Ursprung der Diakonie gar nicht so fern: In der ersten christlichen Gemeinde in Jerusalem wurde ein Mann namens Stephanus damit beauftragt, für die Versorgung der Witwen zu sorgen. Heute nennen wir das „Essen auf Rädern“. Wichtig war und ist der Gedanke der Fürsorge für die Menschen vor Ort durch Menschen vor Ort. Damals in Jerusalem und heute in Weidenberg.
Damit diese Aufgabe weiter geführt werden kann, braucht es Unterstützung durch die Weidenberger! Haben Sie sich schon einmal überlegt, Mitglied im Diakonieverein zu werden? Schon ab einem Jahresbeitrag von 20 Euro sind Sie dabei! Abgesehen von der finanziellen Unterstützung tut es allen, die sich in der Diakonie Weidenberg engagieren gut zu wissen, dass seitens der Bevölkerung Wertschätzung und Rückendeckung da ist – auch und gerade das bringt die Vereinsmitgliedschaft zum Ausdruck.

Stefanie Lauterbach
Pfarrerin

 

Sie finden hier die Beitrittserklärung zum Diakonieverein als PDF-Datei zum herunterladen und ausdrucken. Dann nur noch ausfüllen und an die Diakonie senden oder in den Briefkasten der Diakonie stecken.

Schon jetzt ein herzliches Vergelt`s Gott im Voraus.

Spendenkonto:
VR Bank Bayreuth-Hof eG

IBAN  DE84780608960008759715
BIC    GENODEF1HO1

 

Für weitere Infos klicken Sie auf der linken Seite
die Menüpunkte an.