Gott.Zeit.Dank.

Der besondere Gottesdienst am Sonntagabend, 5. Mai 2019, mit Crosslight leicht.

„Bist du ein Wunderkind oder für Wunder blind?“ Mit ihrer Samtstimme sang Amelie George, begleitet von Chris Igl und Udo Hammerschmidt den knapp 150 Gottesdienstbesuchern am Sonntagabend, 5. Mai 2019 diese Worte ins Ohr und ins Herz.

 

Gibt es Wunder? Was ist eigentlich ein Wunder? Habe ich schon Wunder erlebt? Diesen Fragen ging die Gemeinde, angeregt durch ein heiteres Anspiel mit Ute Steininger und Tina Münch

 

und durch Denkanstöße von Pfarrerin Lauterbach nach.

 

Das Ergebnis des gemeinsamen Nachdenkens ist in unserer Kirche sichtbar: Eine Stellwand mit vielen Zetteln, auf denen die Gottesdienstbesucher Erlebnisse notiert haben, die sie zum Staunen und Wundern gebracht haben und die für sie so zum Hinweis auf Gott geworden sind.

 

Denn nichts anderes ist ein Wunder: ein Hinweis auf Gottes Liebe und Macht. Von den Wundern, die andere Menschen erlebt haben, zu hören und zu lesen, tat gut und machte Mut, Gott zu vertrauen.

 

Für Gänsehautmomente sorgte die wunderbare Musik von „Crosslight light“ mit Gesang, Piano, Gitarre und Percussion.

 

Im Anschluss an den Gottesdienst hatte die „Wunder-Bar“ in der Kirche geöffnet und viele nutzten die Gelegenheit, um noch zum Gespräch zusammen zu bleiben.

 

Das Fazit: Gott.Zeit.Dank. – das ist immer ein wunderbarer Gottesdienst!

 

Fotos: Jessica Weiß
Text: Stefanie Lauterbach