Herzlich willkommen

 
Sie befinden sich auf der Internetseite
der Evang.-Luth. Kirchengemeinde Weidenberg.
Weidenberg in Oberfranken, nahe Bayreuth, wird als das Tor zum Fichtelgebirge bezeichnet. Der Marktflecken teilt sich in den Untermarkt und den Obermarkt.
Auf diesem befindet sich unsere Markgrafenkirche St. Michael. Weithin sichtbar,
auf dem Gurtstein gelegen, prägt sie das Ortsbild.
Auf dieser Seite finden Sie unsere aktuellen Nachrichten und Fotos.

Kandidatinnen/Kandidaten und Pfarrer vom Dekanat Bayreuth-Bad Berneck


Unter dem Motto „Ich glaub, ich wähl“ sind am Sonntag, 21. Oktober 2018 alle Kirchenmitglieder der Evangelischen Landeskirche zu den Wahlurnen der Kirchenvorstandswahl eingeladen.
Kirchenvorstandsarbeit ist eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe, da der Kirchenvorstand zusammen mit der Pfarrerin und dem Pfarrer für die Organisation und Leitung des kompletten Gemeindelebens zuständig ist.
Wie schon mehrfach berichtet, präsentiert der Vertrauensausschuss als Kandidatenvorschlag 16 Mitglieder unserer Kirchengemeinde als Kandidaten und Kandidatinnen für den Kirchenvorstand. Im Gemeindebrief August-September 2018 haben sie sich bereits vorgestellt.
Acht Kirchenvorsteher können Sie durch entsprechendes Ankreuzen des Wahlzettels direkt wählen. Das heißt aber auch: Sie dürfen im Höchstfall 8 der 16 Kandidaten auf dem Stimmzettel ankreuzen. Selbstverständlich ist es möglich, weniger als 8 Namen anzukreuzen.
Der Stimmzettel wird ungültig, wenn er mehr als 8 angekreuzte Namen enthält oder wenn Sie einem Kandidaten mehr als eine Stimme geben.
So können Sie wählen:
1.  Briefwahl
Sie haben Briefwahlunterlagen erhalten. Wenn nicht, dann melden Sie sich bitte im Pfarramt, damit überprüft werden kann, ob Sie im Wahlverzeichnis stehen. Sie erhalten dann Ersatzunterlagen.
Bitte beachten Sie: Der Stimmzettel, den Sie bekommen haben, enthält die Namen in alphabetischer Reihenfolge. Lesen Sie also den Kandidatenvorschlag in Ruhe vorher bis zum Ende durch und entscheiden Sie dann, wen Sie wählen möchten. Ihr Wahlumschlag mit dem ausgefüllten Stimmzettel muss bei Postversand bis spätestens Samstag, 20. Oktober 2018 im Pfarramt eintreffen.
2.  Wahllokal
Der Briefwahlumschlag muss aber nicht unbedingt mit der Post geschickt werden. Sie können ihn auch am Wahltag selbst im Wahllokal abgeben. Das Wahllokal befindet sich im Pimmlerhaus, Reitweg 7, und ist von 8:00 bis 16:00 Uhr geöffnet.
3. Mobiles Wahllokal
Für alle Bewohner der Außenorte, die am Wahltag gerne im eigenen Dorf ihren Stimmzettel abgeben möchten, wird ein Kleinbus als Wahlkabine hergerichtet. Dieser Kleinbus fährt die Ortschaften entsprechend der folgenden Übersicht an. Außerdem können Sie nach dem Gottesdienst im Wahlbus am Rathausplatz wählen. Bitte beachten Sie die jeweiligen Anfahrtszeiten, die unbedingt eingehalten werden müssen.

 9:00—  9:20 Uhr         Görschnitz, vor Gaststätte Löwel
  9:25—  9:45 Uhr         Gossenreuth, Ortsmitte
  9:50—10:10 Uhr         Heßlach, vor Anwesen Faber
10:15—10.45 Uhr         Rathausplatz
10.50—11:10 Uhr         Mengersreuth, Feuerwehrhaus
11:15—11.35 Uhr         Sophienthal, vor Gasthof Böhner
11.40—12.00 Uhr         Waizenreuth, vor dem ehemaligen Gasthaus
12.05—12.25 Uhr         Kirchenpingarten, Altes Feuerwehrhaus
12.30—12.50 Uhr         Kirmsees, Feuerwehrhaus
12.55—13.15 Uhr         Fischbach, vor dem Dorfbrunnen
13.20—13.40 Uhr         Fenkensees, Ortsmitte   
13.45—14.05 Uhr         Döberschütz, vor Gaststätte Preißinger
14.10—14.30 Uhr         Lessau, vor Gaststätte Schamel

Begleitet wird der Wahlbus vom Posaunenchor, der an allen angegebenen Orten ein Ständchen spielen wird.

Die Amtseinführung unseres neuen Kirchenvorstandes wird am Zweiten Adventssonntag, 9. Dezember 2018, im Gottesdienst stattfinden. Dabei werden die neuen Kirchenvorsteher und Kirchenvorsteherinnen ihr Amtsgelöbnis ablegen. Am selben Tag endet die Amtszeit des bisherigen Kirchenvorstands.
Bitte machen Sie von Ihrem Wahlrecht Gebrauch! Es wäre schön, wenn wir eine hohe Wahlbeteiligung erreichen können. Unsere engagierten Kandidatinnen und Kandidaten würden sich freuen, wenn Sie sich von einem großen Teil der Gemeinde unterstützt wissen dürften.